P1230694

Talentscouting für die nächste „Poetry Slam – Generation“

„Poetry Slam ist viel mehr, als einfach irgendeinen Text zu schreiben, in dem sich Wörter reimen und dessen Inhalt halbwegs einen Sinn ergibt. Man kann darin seiner Kreativität freien Lauf lassen, um die Ecke denken und auch Kritik, beispielsweise an der Politik oder Schule, äußern.

Am 21. Mai 2019 besuchte uns, die 3ak der HAK Hall, der zweimalige österreichische Meister im Poetry Slam, Schauspieler und Kabarettist Markus Koschuh. In einem dreistündigen Workshop übten wir uns in Fertigkeiten wie Querdenken und Kreativität und erhielten außerdem einige hilfreiche Tipps für Präsentationen und unser weiteres Leben.

Nach einer Einführung in verschiedene Techniken, Dos and Don´ts durften wir selbst den Stift in die Hand nehmen und uns kreativ in einem Text äußern. Ich bin mir sicher, dass einige von uns überrascht, entweder von sich selbst oder von ihren Mitschülern, waren, weil so manch eine/einer in knapp 30 Minuten einen  unglaublich guten Text auf die Beine stellen konnten.

Sechs Schüler stellten sich dem Bewerb und trugen ihre Texte vor der Klasse vor. Diese wurden selbstverständlich von einer Jury und Markus Koschuh bewertet, anschließend bekamen die Vortragenden ein Feedback und es wurden Verbesserungsvorschläge gemacht.

 

Der Slammer brachte uns mit seinen pointierten Aussagen und seiner, wie er selbst sie bezeichnet, „charmanten Frechheit“ oft zum Lachen und wir haben die drei Stunden sehr genossen – vielen Dank!

Herzlichen Dank auch dem Tiroler Landestheater für die Ermöglichung der Zusammenarbeit mit einem Künstler dieses Formats – wir können den Workshop auf jeden Fall weiterempfehlen!

David Markart, 3ak