P1280230_web

Philipp Oberlohr

Charmant – sympathisch – natürlich – humorvoll – ehrlich – nach der passenden Antwort suchend – wortgewandt – offen – nicht den direktesten oder einfachsten Weg einschlagend – faszinierend - ... – so oder so ähnlich beschreiben unsere Schülerinnen und Schüler Philipp Oberlohr: Speaker – Illusionist&Mentalist – Performer.

Und sie lassen sich gerne ein auf seinen Workshop – lassen sich ein auf seine Idee einer #VERSUCHSKULTUR.

Von der ersten bis zur fünften Klasse: Philipp kommt an. Warum? Weil er einen Draht zu den Schülerinnen und Schülern hat, weil er ihnen offen und ehrlich von Situationen erzählt, in denen er selbst gescheitert ist,  an denen er aber trotzdem wachsen konnte. Weil er weg von einer Fehlerkultur und hin zu einer #Versuchskultur will und die Jugendlichen dorthin mitnimmt. Weil er sie ermutigt, neue Wege auszuprobieren, sie dazu ermutigt „Un-denkbares“ zu tun.

In diesem Jahr mussten die Workshops online stattfinden – das bringt Vor- und Nachteile mit sich – wichtig dabei aber ist: Was erst undenkbar schien, wurde möglich – Abwechslung im Schulalltag in Coronazeiten!

Dabei gab es eine unterschiedliche Schwerpunktsetzung. Im Workshop für unsere Maturaklasse im Mai ging es vorwiegend um den Umgang mit Angst und Sorge. Den Schülerinnen und Schülern Werkzeug und Methoden mitzugeben, gestärkt und mit einem guten Gefühl in die Prüfung zu gehen, war das Ziel dieser Einheit mit Philipp.

In der 4bk hingegen gab der Künstler in einem Interview, das die Schülerinnen und Schüler mit ihm führten, bereitwillig Auskunft, wie sich „Corona“ auf seinen Beruf als Performer, auf seine Bühnenshows und Workshops auswirkt.  Kreativ, wie wir mitteilen können, denn er schreibt im Moment an einem Buch.

Die Klassen 1bk, 1as, 2bk, 2as und 4ak ließen sich im Workshop auf neue Denkweisen ein und waren überrascht, wie hilfreich und befreiend es sein kann,  die eigene Komfortzone zu verlassen und  sich auf Neues einzulassen.

Wir bedanken uns bei Philipp für seine professionelle und unkomplizierte Herangehensweise und freuen uns jetzt schon darauf, ihn im nächsten Schuljahr wieder an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Unser Dank gilt auch dem Kulturkontakt Austria, der uns die Zusammenarbeit mit Philipp Oberlohr ermöglicht hat.

Mag. Michaela Wesely-Pfister